AR/ VR
01 / 01

Was kommt nach dem iPhone? Apple soll Stand-alone-AR-Headset für 2020 planen

Was kommt nach dem iPhone? Apple soll Stand-alone-AR-Headset für 2020 planen

Was kommt nach dem iPhone? Apple soll Stand-alone-AR-Headset für 2020 planen

Dez , 11

Das iPhone ist der Umsatzbringer schlechthin für Apple. Mehr als 50 Prozent des Gesamtumsatzes verdankt das Tech-Unternehmen dem Smartphone. Rund 1,2 Milliarden Geräte verkaufte Apple seit der Markteinführung im Jahr 2007. Mittlerweile hat das iPhone Kultstatus erreicht und begeistert Nutzer und Anleger gleichermaßen. Mit einer Marktkapitalisierung von ca. 800 Milliarden Dollar ist der Konzern mit Sitz in Cupertino das wertvollste Unternehmen weltweit.

Doch Apple wäre nicht Apple, wenn man nicht die Zukunft fest im Blick hätte. Unbestätigten Meldungen zufolge soll der Tech-Riese bereits an einem Nachfolger für den Kassenschlager iPhone arbeiten.

Augmented-Reality-Headset als Smartphone-Nachfolger

Dass es Apple nicht an Visionen und Innovationskraft mangelt, hat das Unternehmen des (bereits verstorbenen) Firmengründers Steve Jobs in der Vergangenheit mehrfach unter Beweis gestellt. Obwohl es aus der Firmenzentrale noch keine Bestätigung gibt, arbeitet das US-Unternehmen offenbar bereits am Nachfolger für das beliebte iPhone. Dabei spielen wohl Überlegungen eine Rolle, dass das Smartphone in seiner heutigen Form schon in naher Zukunft vor dem Aus stehen könnte. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete, dass Apple derzeit große Kapazitäten in die Entwicklung eines Augmented-Reality-Headsets steckt. Die Technologie soll das herkömmliche Smartphone überflüssig machen und die Kommunikation und Nutzung neuer Medien revolutionieren.

Seit geraumer Zeit kursieren Gerüchte, auch Google würde an der Entwicklung eines Stand-alone-AR-Headset arbeiten. Bloomberg beruft sich in seinem Artikel über die Apple-Innovation auf Insider, die von einer Fertigstellung der zugrunde liegenden Technologie im Jahr 2019 berichten. Das passende Endgerät soll demnach bereits im Jahr 2020 ausgeliefert werden. Offenbar ist das Vorhaben recht ambitioniert, denn Insidern zufolge sind Änderungen am Zeitplan nicht ausgeschlossen. Das Augmented-Reality-Headset soll mit einem neuartigen Prozessor ausgestattet sein, über ein eigenes Display und ein eigenes Betriebssystem verfügen.

Kein Dementi aus der Firmenzentrale

Einige Anzeichen sprechen dafür, dass es Apple ernst ist mit der Ablösung konventioneller Smartphones durch das Stand-alone-AR-Headset. Aus der Firmenzentrale kam bislang kein Kommentar zur Bloomberg-Meldung und auch die sonst üblichen Dementis blieben aus. Dazu passen die Aussagen von Apple-Chef Tim Cook, die er vor wenigen Wochen in einem Interview mit der Zeitschrift „Vogue“ machte. Demnach glaubt der Firmenchef an das Potenzial von Augmented Reality, hält die Technologie aber noch für unausgereift. Nach eigener Aussage verfolgt Apple darüber hinaus nicht das Ziel, als Erster in den Markt einzutreten.

Glaubt man dem Bloomberg-Bericht, sind derzeit mehrere Hundert Entwickler bei Apple damit beschäftigt, Hardware- und Softwareprojekte auf Basis von Augmented Reality zu verwirklichen. Augenscheinlich laufen Tests, bei denen mit verschiedenen Steuerungsmechanismen experimentiert wird. Laut Bloomberg sollen Touch-Panels, die Sprachsteuerung über Siri und die Steuerung durch Kopfbewegungen eine Rolle spielen. Nicht bestätigt aber denkbar wäre die Einrichtung eines eigenen App-Stores für das AR-Headset.