AR/ VR

AR & VR in der Welt der Immobilien: von 360-Grad-Videos bis Smart Home

„Jetzt gibt’s was auf die Ohren!“ - Augmented Reality zum Hören

AR & VR in der Welt der Immobilien: von 360-Grad-Videos bis Smart Home

Jul , 13

Augmented und Virtual Reality haben als Zukunftstechnologien ihre Praxistauglichkeit in verschiedenen Bereichen der Wirtschaft unter Beweis gestellt. Ein Schwerpunkt des Einsatzes liegt im Immobiliensektor, wo zukünftige Bauvorhaben in der virtuellen Welt visualisiert werden und virtuelle Rundgänge durch Immobilien erfolgen können.

Hausbesichtigung in 360 Grad

Wer eine Immobilie erwerben will, kommt nicht um eine Hausbesichtigung herum. Dank Virtual Reality müssen Sie zu diesem Zweck das eigene Heim gar nicht mehr verlassen. Ausgerüstet mit einer VR-Brille begeben Sie sich auf eine virtuelle Tour durch die Innenräume. Sie haben die Raumaufteilung direkt vor Augen und können dank 360-Grad-Technologie bis in den letzten Winkel spähen. Der Vorteil einer virtuellen Hausbesichtigung liegt auf der Hand. Der Vorgang spart viel Zeit, da die An- und Abreise zur bzw. von der Immobilie entfällt. Darüber hinaus kann die virtuelle Hausbesichtigung jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden.

Ausstattung mit digitalen Einrichtungsgegenständen

Wird eine Wohnung oder ein Einfamilienhaus vom Bauträger schlüsselfertig übergeben, stehen die neuen Besitzer zunächst in leeren Räumen. Manche sind in der Lage, sich mit viel Fantasie die neue Einrichtung vorzustellen, doch deutlich einfacher wird die Einrichtung mithilfe von Augmented Reality. Der Fachbegriff bedeutet so viel wie „Erweiterte Realität“ und beschreibt das Projizieren von Gegenständen in einen existierenden Raum. Der Game-Erfolgsschlager Pokémon Go beruht auf diesem Prinzip.

Mittlerweile bieten Möbelhäuser wie IKEA und Badausstatter wie Villeroy & Boch Apps an, mit deren Hilfe Sie spielend einfach das neue Heim einrichten. Wählen Sie einfach ein Möbelstück, einen Waschtisch oder ein Regal aus und lassen Sie den Einrichtungsgegenstand in das leer stehende Wohn- oder Badezimmer projizieren. Mit dieser Form der Augmented Reality wird das Einrichten und das damit verbundene Herumexperimentieren mit verschiedenen Einrichtungsgegenständen zu einem riesigen Spaß.

AR und VR in der Projektphase

Bereits in der Planungsphase von Bauprojekten leisten Technologien wie Augmented und Virtual Reality nützliche Hilfe, da verschiedene Szenarien simuliert werden können. Stadtplaner können bereits vor dem ersten Spatenstich beurteilen, ob der Neubau eines Parkhauses die dahinter liegenden Gärten in Schatten taucht, wie eine Stadtbegrünung nach Beendigung der Arbeiten aussieht und wie groß die Entlastung der Innenstadt durch den Bau einer Umgehungsstraße ist. Architekten sind mit AR/VR-Technologie in der Lage, Abstände zwischen Gebäuden zu vermessen und bestimmte Bauwerke in das Gesamtbild einzufügen.

Ressourcen werden eingespart

Die Einsatzmöglichkeiten für Augmented und Virtual Reality erstrecken sich im Immobiliensektor auch auf das Facility-Management. Mithilfe der Technologien können bestimmte Schalter im Technikraum farbig markiert und dem Techniker auf diese Weise das Auffinden leichter gemacht werden. Auch die Fernwartung bestimmter Ausstattungsgegenstände in der Wohnung wird mithilfe der Technologien möglich. Ein Facility-Manager kann den Mieter einer Wohnung beispielsweise mit einer schrittweisen Anleitung zu Änderungen an der Einstellung des Thermostats befähigen. Durch diese Einsatzmöglichkeiten werden Human-Ressourcen eingespart, die an anderer Stelle sinnvoll eingesetzt werden können.

Der Immobiliensektor ist prädestiniert für den Einsatz von AR/VR-Technologie. Sowohl beim Verkauf von Immobilien, als auch bei der Einrichtung von Wohnräumen und der Projektplanung werden Augmented und Virtual Reality in der Zukunft eine tragende Rolle spielen.